Mittwoch, 30. September 2015

Wolle kämmen

Guten Morgen ihr lieben,
heute kommt wieder ein Post zum Thema Basics; genauer gesagt zeige ich euch diesmal, wie man Wolle bürstet und somit wunderschönes Fell entstehen lassen kann.

Was braucht ihr alles dazu??...Eigentlich nur die Wolle, die ihr als Fell oder ähnliches kämmen wollt, eine kratzfeste Unterlage (ich nehme immer die Rückseite meines Mousepads :P ), eine Schere zum Zurechtschneiden der Fäden und dann so etwas wie eine Tierhaarbürste, ich nehme die meines Kaninchens. Und dann kann es eigentlich schon losgehen.


Gestartet wird wie folgt: man schneidet ungefähr 8 Fäden mit einer Länge von jeweils ca 20-25 cm (auch weniger oder mehr, je nachdem wie lang ihr es wollt) von dem gewünschten Garn ab und nimmt sie alle zusammen. Ihr könnt auch mehr oder weniger Fäden nehmen, bei mehr wird der Knoten, welcher gemacht werden muss, jedoch nicht mehr so straff.



Dann macht man einen festen Knoten in der Mitte der Fäden. Um diesen wirklich straff zu bekommen, habe ich ihn zuerst normal fest gezogen und dann nochmal an jedem einzelnen Fadenende gezogen, somit strafft sich alles noch einmal.

Als nächstes legt man sich 2 der 16 Fadenenden zur Seite; mit denen wird das Ganze später am Häkelstück verknotet. Nun alles auf die feste Unterlage legen und an den übrigen 14 Enden mit dem Kämmen beginnen.

Stück für Stück hocharbeiten, jedoch nicht zu schnell, da sonst die unteren Abschnitte verfilzen/verknoten. So lange kämmen, bis keine "Locken" mehr sichtbar sind und sich ein guten Fellbild abzeichnet.



Wie man auf meinen Bildern sieht, ist es schwierig, bis ganz nach oben an den Knoten zu kommen, aber das ist eigentlich kein Problem, man sollte es in der Regel später nicht mehr sehen.


Wenn ihr zufrieden seid mit dem Gesamtbild, dann habt ihr es schon geschafft. Euer erster Fellabschnitt ist fertig. :)


Übrigens: die Reste nicht wegwerfen, sie lassen sich super als Füllmaterial oder zum Filzen verwenden. :) 

Wozu man diese Technik verwenden kann, erfahrt ihr in meinem nächsten Anleitungspost am Sonntag. Bis dahin wünsch ich euch viel Spaß beim Ausprobieren.


Eure YY






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen